Kalk
meister
Erfahrungsberichte +  wertvolle Praxistipps
Vom Stall aufs Feld

Bessere Stallluft - mehr Tierwohl

Kohlensaurer Kalk für Einstreu, Gülle & Boden

KM8000 K

Produktvorteile

Wie wirkt Kalk mit Zeolith im Stall als Einstreu?

  • trockene Liegeboxen
  • bessere Klauen- und Hufgesundheit
  • geringere Keimbelastung im Stall
  • bessere Stallluft durch Ammoniakbindung 
  • Stressreduktion für Tier und Mensch
  • kann auch als Futterkalk eingesetzt werden

So wirkt Kalk und Zeolith in Gülle, Jauche und Mist

  • NH3- und geruchsbindend
  • Gülle als Transportmittel für Kalk zu den Wiesen und Äckern
  • lässt sich sehr gut über den Mixer in die Gülle einrühren
  • verringert die Stickstoffverluste im Hofdünger um bis zu 50%
  • beschleunigt die Verrottung von Stallmist, Gülle und Jauche
  • durch die hohe Mahlfeinheit kein Absetzen in der Gülle
  • verbessert die Fließfähigkeit der Gülle und schont dadurch die Maschinen (Pumpen und Mixer)

Wirkung von Kalk und Zeolith im Acker- und Grünland

  • hohe Bodenreaktivität bis 96% (schnelle Verfügbarkeit durch die feine Körnung - durch die tribomechanische Vermahlung)
  • bei Ausbringung von organischem Wirtschaftsdünger kommt es zu keinen Stickstoffverlusten
  • Stickstoff wird wieder den Pflanzen verfügbar gemacht
  • optimal zur Erhaltungskalkung (500kg/ha reichen)
  • erhöht den pH-Wert des Bodens
  • aktiviert den Nährstoff (Phosphor), lockert die Bodenstruktur und optimiert die Bodenfruchtbarkeit
  • gewährleistet eine gute Boden-Durchlüftung, verstärkt die biologische Aktivität und Widerstandsfähigkeit und erhöht die Verfügbarkeit von N-P-K im Hofdünger
  • vertieft den Wurzelraum
  • reduziert die Düngekosten
  • die hohe Feinheit beschleunigt das Wachstum der Migroorganismen

KM8000 K lohnt sich doppelt
Der Boden erreicht seine volle Leistungsfähigkeit nur, wenn er optimal mit Kalk versorgt ist. Eine Düngung mit KM8000 K ist deshalb immer eine lohnende Investition. Bei Erreichung des richtigen pH-Wertes macht sich Kalkmeister schon bezahlt.

EUR 100,00 pro ha gespart durch Kalk und Zeolith gespart

Durch die Beigabe von Kalkmeister können die Stickstoffverluste in der Gülle um bis zu 30% reduziert werden. Bei einer jährlichen Güllemenge von 80m³/ha liegt das Einsparungspotential von Stickstoff bei ca. € 100,- /ha.

Anwendung

Anwendung von Einstreu-Kalk mit Zeolith im Stall

Laufbereich Kühe
Spaltenboden: 1 - 2x/Woche 200 - 300g/m²

Liegebereich Kühe
Tiefbox: 1 - 2x/Woche auf feuchte Stellen 300 - 500g/m²
Hochbox: täglich auf die gesamte Fläche 100 - 200g/m²

Abkalbe-/Krankenbox
Boden: nach dem Entmisten 200 - 300g/m²
Mistmatratze: vor dem Nachstreuen 1x/Woche 200 - 200g/m²

Zuchtsauen, Ferkel und Mastschweine
Boden: nach Bedarf 100 - 200g/m²

Anwendung direkt in die Gülle - quasi als Güllekalk

Für 100m³ 2 Tonnen einrühren.

Vor dem Einbringen die Gülle in Bewegung bringen, anschließend Kalkmeister langsam einrühren. Einrührdauer für 1 Tonne Kalkmeister = 10 Minuten, damit NH3 gebunden wird. Für 100m³ 2 Tonnen Kalkmeister einrühren und in den nächsten Stunden ausbringen.

Anwendungsbeispiele für Güllekalk - aus der Praxis für die Praxis:

„Wir geben im Frühling Kalkmeister direkt in die Gülle hinein. Das funktioniert sehr gut. Ein Kalkstreuer ist sehr schwer und verdichtet mir den Boden zu sehr. Jetzt fahr ich nur einmal über den Boden und das ist bodenschonende Kalkung. Außerdem hab ich dadurch keine Streuverluste.“ J.H.

"Wenn ich zur Arbeit fahre, fahre ich immer bei eurer Produktion vorbei und sehe die Werbung. Vom Stall aufs Feld. Dann bin ich einmal stehen geblieben und wollte mehr wissen. Der Senior-Chef hat mich gut beraten, mir alles erklärt und mich von der Qualität von Kalkmeister überzeugt. Dann hab ich mich für den Güllekalk entschieden.  Und jetzt geb ich 2 t Kalkmeister in die Güllegrube dazu.
In unserer Gegend sind die Böden recht lehmhaltig und aus den Bodenproben kann man gut sehen, dass zu wenig Calcium vorhanden ist. Der ist wichtig für den Krümelgehalt und die Wasserspeicherfähigkeit. Daher braucht man Güllekalk.“ Gerhard L., Weistrach

„Der Silo liegt bei uns länger - 5 Tage. Da kann schon leichter Schimmel entstehen. Mir wurde KALKMEISTER empfohlen. Ich hab mir einen BigBag geholt und ausprobiert. Funktioniert. Kein Schimmel mehr am Futtertisch. Und das vollkommen natürlich.
Jetzt hole ich wieder 6 BigBags. Wir haben schon lange nicht gekalkt, jetzt geb ich den Güllekalk direkt hinein. Und morgen fahre ich die Gülle aus. Ursprünglich wollte ich es erst im Herbst machen, hab mich aber für den Frühling entschieden, denn dann ist es gleich für dieses Jahr gut.“ Michael, Sonntagberg

Anwendungstipp beim Futtertisch - aus der Praxis für die Praxis:

„Am Futtertisch haben wir immer das Problem gehabt, wenn wir die Blöcke vom Silo hingestellt haben, dass Verpilzung entsteht. Wir haben jahrelang Unterschiedliches ausprobiert. Salz, Plastik hingelegt, das alles hat nichts genützt.
15-20 mm Verpilzung, die wir dann wegscheren haben müssen. Immer wieder. Jede Woche.
Dann haben wir KALKMEISTER ausprobiert, und seitdem haben wir Ruh. Das ist super!
Bevor der neue Futterblock wieder hinkommt, streuen wir Kalkmeister auf.
Wenn alles verfüttert ist, das dauert eine Woche, streuen wir wieder frisch ein. Kalkmeister 8000 K. Ich fahr mit dem Besen drüber und verteile es. Dann stelle ich die Siloblöcke drauf und wir haben keine Verpilzung mehr. Darum sind wir so zufrieden mit dem Kalkmeister-Produkt.“
Fam. G., BIO-Bauer

Anwendungstipp Kuhbürste - aus der Praxis für die Praxis:

Die Kuhbürste wird durch Kalkmeister entkeimt

"Ich streu jeden Tag Kalkmeister ein. In diese Routine habe ich jetzt aufgenommen, Kalkmeister auf die Kuhbürste drauf zu streuen. Das Resultat ist, dass die Kühe wunderschönes Fell haben. Ich führe es darauf zurück, dass dadurch die Bürste, die den ganzen Tag läuft, entkeimt wird und der Kalk der Haut und dem Fell guttut.“
Hr. E., BIO-Bauer

Fragen und Antworten

GRÖSSTER VORTEIL VON KALKMEISTER EINSTREUKALK MIT ZEOLITH?

Euter sind rein, d.h. große Erleichterung beim Säubern vor dem Melken. Das ist eine große Arbeitserleichterung, neben der Freude, dass es der Kuh gut geht.
Knie sind nicht offen, die Tiere haben keine offenen Stellen und daher keine Schmerzen.
Klauen sind gesünder. Und vor allem, Reduktion der Zellzahlen, d.h. höhere Qualität der Milch.

Produktdetails

Kohlensaurer Kalk und Natur-Zeolith
geeignet für Einstreu, Gülle und Boden

97% CaCO3
3% Natur-Zeolith (Tonmineral)
pH-Wert 9 - 11

Feinheit: 90% <35µm=0,035mm
Bodenverfügbarkeit bis 96%

Bio-tauglich

Dieses Produkt kann in der ökologischen/biologischen Produktion gemäß den Verordnungen (EG) Nr. 834/2007 und (EG) 889/2008 verwendet werden.

Unsere Kunden sagen

„Kalkmeister verbindet sich besser mit dem Stroh als andere Kalke.“
"Mortellaro ist deutlich zurückgegangen!"
"Euter sind sauber = große Arbeitserleichterung."
"Geringere Keimbelastung hat eine Senkung der Zellzahlen ergeben."
"Wir haben keinen einzigen Fall von Mastitis mehr in unserem Stall."
"Das Mahlverfahren ist einzigartig."
"Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt."
„Keine Verpilzung mehr am Silo-Futterplatz. Wirklich super!“
„Wiese hat dichteren Bestand und mehr Vielfalt der Gräser.“

Hier gehts zu weiteren Erfahrungsberichten >>

Packungsgrößen und Preise

€ 12,- Sack 10kg inkl. MwSt. Direktverkauf ab Werk
€ 140,- BigBag 1000kg *
*zzgl. Transport und MwSt.

Stallhygiene - Anwendungsbeispiel bei Rindern

Kalkmeister-Einstreukalk für die Liegeboxen.

Copyright  
2021
 © Kalkmeister
menu-circlecross-circle